• banner

Familientag auf der Allgäuer Festwoche

familientag

Auch 2008 präsentierte sich die Kampagne auf der Allgäuer Festwoche, diesmal mit einem Stand im Medienpavillon am Familientag. Genau zwischen „Zukunft bringt´s“ und dem Stadtjugendring platziert, kamen viele Menschen nicht umhin die provokativen Plakate und die Sprüche darauf etwas genauer zu betrachten. Anne Kerner und Wolfgang Frommel vom Suchtfachdienst Oberallgäu standen den Besuchern mit Rat und Information rund ums Thema „Sucht“ zur Verfügung. Das breite Angebot an Infomaterialien und Kontaktadressen für die unterschiedlichsten Suchtproblemlagen fand großen Anklang und wurde rege in Anspruch genommen.

Das Highlight am Stand war aber zweifelsohne das „Suchtglücksrad“, das für die Gewinner attraktive Preise bereithielt. Bevor sich aber die Kinder- und Jugendlichen bzw. die Erwachsenen mit den Preisen beglücken durften, wurden teilweise gar nicht so einfache Fragen zu den Themen Sucht und Jugendschutz gestellt. Auffallend war wie gut sich Kinder- und Jugendliche in diesen Themen auskennen, so mancher Erwachsene wurde an diesem Tag von seinem Sprössling aufgeklärt was denn erlaubt ist, und was nicht.

In einem Nebengebäude konnten Festwochenbesucher an einem Workshop des Suchtfachdienstes Oberallgäu teilnehmen und einmal erfahren wie sich betrunken sein in nüchternem Zustand anfühlt. Die „Rauschbrille“ verschaffte einem das Sichtfeld eines Betrunkenen mit einer gewissen Promillezahl. Man konnte am eigenen Leib erfahren wie reduziert und eingeschränkt die Wahrnehmung dann ist. Die Teilnehmer erlebten die Eindrücke teilweise erschreckt aber auch amüsiert und neugierig.

Alles in allem konnte „Leben statt Schweben“ einen gelungenen Tag auf der Allgäuer Festwoche verbringen und die Thematik ins Gespräch bringen ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen.