• banner

Präventionstheater 2009

zheater

Im Schuljahr 2008/2009 wurde für alle 7. und 8. Klassen der Volksschulen wie
auch dem Förderzentrum Agnes-Wyssach-Schule das Theaterstück "Und dann kam
Alex." aufgeführt. Das Theaterstück greift die aktuellen Themen Gewalt,
Mobbing und Bullying auf. Zum Stück stammt vom Esemble Radiks aus Berlin.

Es handelt von einem fiktiven Fall: Der 17-jährige Schüler Alex B. wurde
nach eigenen Aussagen über Jahre hinweg von Mitschülern gemobbt und
gedemütigt. Um diesen zu imponieren, schlägt er - als Mutprobe - einen
wehrlosen älteren Mann. Alex weiß nicht, dass seine "Mutprobe" gefilmt und
per Handy an andere Mitschüler gesendet wurde. Das Video wird von Lehrern
der Schule entdeckt. Alex flüchtet, dringt am nächsten Tag bewaffnet in die
Schule und will erzwingen, dass die Mitschüler gestehen, ihn gezwungen zu
haben, den Mann zu schlagen. Sein Vorhaben misslingt. Nachdem er mehrere
Stunden mit einigen Geiseln in einem Klassenraum verbracht hat, beschließt
er, sich das Leben zu nehmen. Hier setzt das eigentliche Stück an: Alex
beginnt zu erzählen.

Das Stück bewegte die Schülerinnen und Schüler. Es sensibilisiert sie mehr
Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.